Mitgliederstimmen

Mitgliederstimme Dirk W.

Dirk

Der BMVG ist für mich eine wichtige, wenn nicht sogar die einzig kompetente Anlaufstelle für Mobilstall-Betreiber. Die Mobilstall-Haltung zeigt deutliche Unterschiede zu der im gängigen Feststall, was oft einen speziellen Beratungsbedarf erfordert. Das beginnt bei Fragen zur Baugenehmigung bis hin zum brennenden Thema Althennen. Die regionale Direktvermarktung kann eine erhebliche, wirtschaftliche Bedeutung entfalten. Der Mobilstall spielt dabei eine besondere Rolle, weil er ohne größere Baumaßnahmen kurzfristig startklar ist. Dazu kommt, dass ein Mobilstall gut als Werbeträger eingesetzt werden kann. Tierwohl muss für den Kunden erlebbar sein, nicht nur sichtbar als Etikett auf der Verpackung. Der Mobilstall-Markt wächst rasant. Dieses spezielle Segment birgt überdurchschnittlich gute Gewinnaussichten, wodurch sich sowohl viele Stallhersteller als auch Betreiber ein Stück des Kuchens sichern wollen, sich am Markt testen. Nicht alle Ställe sind technisch ausgereift. Viele Betriebe sind der irrigen Meinung „Das kann ich einfach mal mitmachen.“ Deshalb ist es wichtig, über ein Instrument wie den Verband Chancen und Risiken aufzuzeigen. Unterstützung bei den nicht eben einfachen rechtlichen Vorgaben, Beratung für ein gutes wirtschaftliches Ergebnis, Kanalisierung von Problemen in Richtung der Hersteller zur laufendenden Verbesserung der Ställe – alles Aufgaben für den BVMG. Den Wahnsinns-Vorteil bei dem Verband sehe ich in der Konzentration von Fachwissen in allen Bereichen der Geflügelhaltung. Tiermedizin, Haltung, Management, Stallbau, Recht etc. Kurze Wege über moderne Kommunikationskanäle, schnelle kompetente Antworten.

Dirk W. aus Nordrhein-Westfalen

Bild Mitgliederstimme Bettina A.

Bettina

Ich bin im Frühjahr 2016 in die Mobilhaltung eingestiegen und hatte ziemlich schnell 3 Mobile, die ich im Nebenerwerb betreibe. Den Bundesverband habe ich aktiv mit gegründet in der Hoffnung, dass wir gemeinsam größere Chancen haben Einfluss auf Regularien/Verordnungen zu nehmen. Schön wäre, wenn wir es auf Dauer hinkriegen würden, dass Gesetze/Verordnungen auf Länderebene, aber auf Kreisebene gleich ausgelegt werden, um erstens Planungssicherheit zu bekommen und zweitens, um dem Gleichheitsgrundsatz gerecht zu werden. Der BVMG engagiert sich für gemeinsames Marketing/Öffentlichkeitsarbeit um grundsätzlich durch mehr Öffentlichkeit mit unseren positiv besetzten Produkten aus der Landwirtschaft in der Gesellschaft wieder einen anderen Stellenwert zu erlangen. Einkaufsvorteile bieten den Mitgliedern Ersparnisse, Informations- und Werbematerialien helfen bei der Vermarktung. Für mich ist der Wissens- und Erfahrungsaustausch mit netten, gleichgesinnten Menschen wichtig, Neueinsteiger finden Unterstützung im BVMG. Für meinen Betrieb ist keine Erweiterung im Legehennenbereich geplant, wenn ich mich vergrößere, dann mit mobilen Hähnchen für die Geflügelfleischproduktion. Bedenklich stimmen mich die mittlerweile zu vielen, unerfahrenen Neueinsteiger, die auf den „Zug“ aufspringen, weil sie schnelles Geld wittern. Nicht selten folgt das böse Erwachen auf dem Fuße. Auch die Vermarktung der Althennen wird künftig eine Problematik für Betriebe darstellen, die diesbezüglich kein vernünftiges Konzept haben.

Bettina A. aus Hessen

Bild Mitgliederstimme Familie B

Sonja

Wir sind dem BVMG wegen besserer Vernetzung und darüber Wissensgewinn beigetreten. Der Austausch mit Kollegen und zu wissen, welche Herausforderungen diese bewegen, ist uns einfach wichtig und auch sehr hilfreich. Wir sind mit derzeit 4 kleinen Weilandställen und einem großen Wördekemper-Tunnelstall gut aufgestellt und planen momentan keine Erweiterung. Direktvermarktung ist sehr arbeitsintensiv und wird leider von vielen Neueinsteigern unterschätzt. Problemfelder für die Mobilszene sehe ich bei noch kommenden, behördlichen Anforderungen an diese Haltungsform sowie in der Herausforderung Vermarktung von Althennen. Ich fühle mich beim BVMG gut aufgehoben. Hoffe auf Unterstützung, sollte es bei uns je zu Problemen mit Behörden welcher Art auch immer kommen (Anträge, Seuchenfall etc.)

Familie B. aus Rheinland-Pfalz

Bild Mitgliederstimme Hermann H.

Hermann

Ich bin durch die ehemalige Hartmann-FB-Gruppe zum BVMG gekommen. Gerade als Anfänger hat man doch viel Fragen und man kann sich im Verband schnell austauschen. Wir tauschen in Kürze einen Stall und halten dann 700 Hennen, die wir alle ab Hof oder Automat vermarkten. Eine weitere Aufstockung ist nicht geplant. Ein Mobilstall-Ei ist ein Premiumprodukt, welches nicht im LEH verramscht werden darf! Ich hoffe das der BVMG in Zukunft uns Mobilstallbetreiber weiterhin in der Öffentlichkeit vertritt, egal welcher Mobilstalltyp und in welcher Region das einzelne Mitglied seine Mobilhühner hält.

Hermann H. aus Nordrhein-Westfalen

Bild Mitgliederstimme Petra U.

Petra

Als ich im Januar 2017 mit meinem ersten Mobilstall anfing, hatte ich sofort Hilfe über die alte, geniale Dennis-Hartmann-FB-Gruppe. Genau mit den ersten Bekanntschaften ging es weiter, bis zur Gründung vom BVMG. Und ich bin stolz darauf, ein Gründungsmitglied zu sein. Da ich Quereinsteiger und Einzelkämpferin bin und nebenbei noch andere Verpflichtungen habe, wird es wohl vorerst in dieser Größenordnung bleiben... obwohl die Vermarktung noch Platz nach oben lässt. Probleme sehe ich auf jeden Fall bei der Althennenvermarktung und darin, dass wir immer stärker im Fokus der Öffentlichkeit/Medien stehen und damit dem ein oder anderen auch ein Dorn im Auge sind. Der BVMG hat ein sehr wachsames Auge nach "Draußen" Ich erhoffe mir von meinem Verband durch starkes Auftreten, eine mögliche Lockerung mancher Vorschriften, auf längere Sicht wäre ein Eiercode für Mobilstalleier toll.

Petra U. aus Niedersachsen

Mitgliederstimme Frederic W.

Frederic

In meiner Startphase habe ich vor vielen Problemen alleine gestanden und mir fehlte auch ein direkter Ansprechpartner. Gerade im Bereich Eigenbauten hat man zwar viele Ideen gehabt, aber ob sie gesetzeskonform waren, wusste man immer erst hinterher. Im Verband ist durch den Kontakt zu anderen Mitgliedern bei Problem und Fragen in die große Runde schnell Abhilfe geschaffen. Auch die Fachgruppen und der direkte Kontakt zum Fachtierarzt für Geflügel im BVMG ist sehr hilfreich, vor allem bei großen Problemen, wo z.B. der eigene TA nicht helfen kann. Da unser Betrieb sehr breit aufgestellt ist mit 250 Zuchtsauen 600 Mastplätzen und inzwischen 3600 Legehennen in mehreren Mobilställen, sind die Hühner ein sehr wichtiger Teil des Betriebes und der daraus entstandenen Direktvermarktung geworden. Herausforderungen sehe ich in gesetzlichen Anforderungen des Mobilstallbereiches 1:1 zu Großbetrieben. Speziell im Bereich Flächenhygiene und generelle Hygienemaßnahmen bei schwarzweiß-Trennung im Bereich der Stallungen. Auch befürchte ich zunehmenden Preiskampf unter den Mobilbetrieben selbst als ein künftiges Problem. Viele steigen ein ohne ein vernünftiges Vermarktungskonzept und drücken in Folge ihre Eierüberhänge unter Preis in den Markt. Mobilstall Eier sind und sollten weiterhin ein Premium Produkt bleiben! Für kleine Mobilbetriebe sehe ich ein Problem bei der Althennen-Vermarktung. All diese Faktoren waren mein Antrieb, diesen Verband aktiv mit zu gründen. Meine Erwartungen an den BVMG sind Hilfestellung gegenüber Behörden, Fragen bei gesetzlichen Berührungspunkten, Hilfestellung z.B. bei einem Supergau wie Salmonellen etc.

Frederic W. aus Hessen

Mitgliederstimme Familie B.

Wolfgang

Wir sind Mitglied der ersten Stunde, im BVMG sind wir beigetreten, da andere Verbände in Sachen mobiler Hühnerhaltung keine Hilfen bzw. sogar Negativmeinungen haben. Durch die weite Vernetzung von Betrieben lernt man jeden Tag fürs Leben bzw. für die Hühner. Da die Direktvermarktung der hochwertigen Lebensmittel rund ums Huhn mittlerweile zum Großteil unseres Betriebseinkommens beitragen, sehe ich darin die Zukunft. Angst in diesem Bereich machen mir die vielen Neueinsteiger, die oftmals ohne Hintergrundwissen zu den gesetzlichen Vorgaben in die Hühnerhaltung und Vermarktung einsteigen. Jede negative Schlagzeile über Direktvermarkter wirft ihre Schatten auf die Kollegen. Meine Erwartungen an den BVMG ist der hoffentlich weiterhin offene Erfahrungsaustausch und die ein oder andere Veranstaltung mit Schulungen bzw. guten Vorträgen.

Familie H. aus Bayern

Mitgliederstimme Babette S.

Babette

Ich bin auf den Bundesverband aufmerksam geworden und beigetreten dank einer Freundin. Schnell stellte sich für mich heraus, dass sich hinter dem BVMG ein aufstrebender Verband verbirgt, welcher ein enormes Fachwissen besitzt. Es gibt zu jedem Bereich rund um die Mobilstallhaltung Ansprechpartner mit großem Erfahrungsschatz, die Verantwortlich setzen sich ehrgeizig und mit viel Engagement für die „Sache“ ein. Es gibt eine gute Vernetzung zu wichtigen Partnern „außerhalb“ und was für mich einen hohen Stellenwert hat: auch das Zwischenmenschliche findet Beachtung. Dank des BVMG haben Neueinsteiger und auch langjährige Geflügelhalter als Mitglieder einen unkomplizierten Partner an der Hand, der durch den Dschungel an gesetzlichen Vorgaben, Dokumentationen und Richtlinien führt, ganz zu schweigen von den bislang erwirkten, nützlichen Vorteilen für Mitgliedsbetriebe. Wir persönlich sind durch unseren 2000er Bruderhahn-Mobilstallprototypen auch etwas exotisch aufgestellt und lernen täglich dazu. Seit Gründung des BVMG haben Mobilsten nun eine Lobby, in der biologische und konventionelle Betriebe Seite an Seite sich gegenseitig unterstützen, ohne Vorbehalte miteinander kommunizieren, Hilfestellung geben und in der Öffentlichkeit gemeinsam stark auftreten können, um sich gegen Unsinniges zu wehren und Sinniges durchzusetzen. Uns Allen sollte wichtig sein, die Mobilstallhaltung als das, was Sie ist, darzustellen: eine der umweltfreundlichsten und artgerechtesten Haltungsformen für unser Nutzgeflügel. Ich bin nun ein Teil davon, kann aktiv mitarbeiten und mitgestalten. Ich denke, dass der Bundesverband stetig wachsen wird, denn sonst haben die Mobilhalter keine Lobby und jeder für sich steht als Einzelkämpfer da. Logische Schlussfolgerung: mit einer Mitgliedschaft unterstützt jeder einzelne die wertvolle Arbeit des BVMG. Ein herzliches Dankeschön nochmal von mir, für den Schritt und den Mut zur Gründung.

Babette S. aus Nordrhein-Westfalen

Mitgliederstimme Philipp H.

Philipp

Ich bin Mitglied im BVMG, weil mir der sachliche Austausch von Erfahrungen und Informationen unter Gleichgesinnten wichtig ist. Dazu gehört ebenso ein Blick über den Tellerrand, zum Beispiel der noch junge Betriebszweig Mobil-Hähnchenhaltung. Zurzeit entwickelt sich mein Betrieb in Richtung Direktvermarktung immer stärker, die mobile Hühnerhaltung soll stetig, aber nicht zu schnell ausgebaut werden. Eines der wichtigsten Themen was uns in der Direktvermarktung beschäftigt, ist meiner Meinung nach die Althennenverwertung und -vermarktung. Umso größer der Mobilstall, desto schwerer die (Direkt)vermarktung einer solchen Herde. Auch das sinnvolle Nutzen von Eierüberhängen ist ein Thema. Toll wäre aus meiner Sicht, wenn möglichst viele Kollegen zur einmal jährlichen Mitgliederversammlung kämen, damit man sich mal persönlich kennenlernt.

Philipp H. aus Baden-Württemberg

Mitgliederstimme Familie A.

Claudia

Wir sind den BVMG beigetreten, weil man bekanntlich gemeinsam stärker ist als alleine. Der Verband hat für alle Themen kompetente Ansprechpersonen. Probleme werden in der Gruppe ehrlich diskutiert und Lösungen erarbeitet. Kollegen aus ganz Deutschland, die man sonst nie kennengelernt hätte, helfen gemeinschaftlich zusammen, wenn jemand eine Frage hat. Leider glauben sehr viele in diesen Betriebszweig schnell einzusteigen, ohne sich vorher mit Geflügel und deren Haltungsform gründlich auseinanderzusetzen. Auch diejenigen finden hier schnell qualifizierte Lösungsansätze. Der Verbraucher möchte maximales Tierwohl, und ist inzwischen auch bereit dies zu vergüten. Der Markt wird in diesem Segment noch weiterwachsen. Vom Verband wünschen wir uns, dass er so unkompliziert weitermacht.

Familie A. aus Bayern

Mitgliederstimme Inga K.

Inga

Als ich 2015 mit einem Hühnermobil gestartet bin, kamen mit den Hühnern die Herausforderungen. Das Beschaffen von Informationen war sehr mühsam bis ich auf die FB-Gruppe Hartmann stieß, diese war als erste Hilfe sehr gut. Im Laufe der Jahre erkannte ich, wie viele Mobilhalter vor denselben Problemen stehen wie ich damals. Das war mein Motor, den Bundesverband aktiv mit zu gründen, damit die vielen Mobilhalter in Deutschland eine professionelle Plattform erhalten. Meine betriebliche Zukunft sehe ich positiv, mein gesamter Betrieb und somit Einkommen fußt allein auf drei Mobilen mit 750 Hennen. Wer dieses Standbein authentisch lebt und seine Kunden nicht betrügt, dem vertrauen die Kunden und honorieren das mit Treue und einem angemessenem Eierpreis. Ich selbst habe keine Erwartungshaltung an den BVMG, weil ich Mitgründer mich als Teil natürlich davon fühle. Unser Ansinnen ist, Neueinsteigern und Hilfe suchenden Mitgliedern zur Seite zu stehen und diese gut zu informieren. Ich sehe den noch jungen BVMG stetig wachsend und in der Zukunft als großen, stabilen Verband.

Inga K. aus Nordrhein-Westfalen

Mitgliederstimme Jan & Annemarie K.

Jan & Annemarie

Wir sind dem BVMG beigetreten, um Erfahrungen auszutauschen und Tipps und Tricks rund um die Hühnerhaltung sowie Vermarktung zu bekommen. Außerdem erreicht man in einer größeren Gemeinschaft mehr wie als kleiner Einzelkämpfer. Die mobile Hühnerhaltung ist ein wichtiges Standbein in unserem Betrieb. Übergreifende Probleme in mobilen Geflügelhaltungen sehen wir mit Greifvogel, Marder, Fuchs und Wolf sowie auch im Genehmigungsrecht bei diesem Haltungssystem. Unsere Erwartungen an den BVMG sind ein positives Darstellen dieser tiergerechten Haltungsform gegenüber Öffentlichkeit und Politik. Schön wäre es, in der Gemeinschaft einen eigenen Eiercode für die Mobilhaltung zu erreichen.

Jan & Annemarie R. aus Rheinland-Pfalz

Christoph

Die mobile Hennenhaltung ist mehr als ein Trend. Viele Verbraucher wünschen sich eine tiergerechte, transparente und lokale Erzeugung und sind zum Glück mittlerweile gewillt auch deutlich mehr für solch ein hochpreisiges Produkt zu bezahlen. Ich wünsche mir langfristig eine eigene Kennzeichnung der Mobilstalleier z.B. mit 0+ und 1+ auf den Eiern. Der Bundesverband unterstützt Neueinsteiger. Mir ist es wichtig, dass diese gut geschult sind um entsprechend hochwertige Mobilstalleier zu produzieren und Skandale im Sinne aller zu vermeiden. Ich selber profitiere weiterhin von dem sehr offenen Erfahrungsaustausch in der Facebook-Gruppe und den Foren. Macht weiter so und alles GUTE! Denn nur gemeinsam kommt man weiter!

Christoph K. aus Nordrhein-Westfalen

Mitgliederstimme Annkathrin B.

Annkathrin

Ich bin in den Verband eingetreten, da mir der fachliche Austausch zwischen Kollegen und den Fachleuten wichtig ist. Es gibt viele Ideen und Anregungen von den Kollegen und wenn es Probleme gibt – egal in welcher Hinsicht – wird Einem möglichst schnell geholfen. Man lernt halt nie aus und es ist auch sehr interessant wie der Ein oder andere seinen Mobilstall noch optimiert um z.B. Arbeitsschritte zu erleichtern. Für mich persönlich ist unsere Legehennenhaltung in mobilen Ställen die beste Entscheidung, die wir betrieblich treffen konnten. Unseren Tieren geht es einfach gut, sie haben durch das regelmäßige Versetzen der Ställe immer frisches Grün zur Verfügung. Das Ganze spiegelt sich auch geschmacklich in unseren Eiern wider. Wir sind aktuell immer ausverkauft, sodass wir unseren Betrieb mit einem weiteren HüMo erweitern werden. Das ist bei uns dann der 3 Stall. Leider werden den Betreibern oder Neueinsteigern in einigen Bundesländern immer noch Steine in den Weg gelegt aufgrund z.B. komplizierter Genehmigungsverfahren. Dies nimmt zum einen sehr viel Zeit in Anspruch und ist zum anderen Teil mit unverhältnismäßig hohen Kosten verbunden. Wünschenswert wäre es aus meiner Sicht, wenn wir es hinbekämen, dass Mobilställe in allen Bundesländern genehmigungsfrei gestellt würden. Darüber hinaus halte ich es für wichtig, die Verbraucher vermehrt zu erreichen und aufzuklären, warum man für ein Mobil-Ei oder auch ein Mobil-Hähnchen mehr Geld bezahlen muss. Es ist einfach wichtig, dass unsere Kunden verstehen, was wir als Tierhalter für einen Mehraufwand für das Wohl der Tiere leisten, damit ein tolles Produkt entstehen kann.

Annkathrin B. aus Niedersachsen

Mitgliederstimme Familie E.

Hof Elies

Durch die Mitgliedschaft im BVMG fühlen wir uns, besonders als Neueinsteiger in der Mobilstallbranche und Legehennenhaltung gestärkt. Die Fachgruppen stehen uns schnell, kompetent und unkompliziert zur Seite. Wir produzieren ein regionales Produkt aus natürlicher - artgerechter Haltung, mit hoher Arbeitsintensität. Unsere Kundschaft zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Der persönliche familiäre Kontakt sowie eine gute Vermarktung zeichnet sich aus.
Wir profitieren von dem Informationsaustausch und freuen uns die Mobilstallszene mit dem Verband weiterzuentwickeln.

Familie E. aus Nordrhein-Westfalen

Familie T. aus Bayern

Katharina & Franz-Josef

Wir standen einer Verbandsgründung von Anfang an sehr positiv gegenüber und waren auch beim ersten „Gründungstreffen“ dabei. Wir finden es wichtig, dass wir oft sehr kleinbäuerlichen Betriebe uns nun vor den „Großen“ behaupten können. Wir betreiben drei Mobile und wollen auch nicht mehr weiterwachsen. Wir schaffen es, alle Eier direkt ab Hof zu vermarkten und freuen uns, dass unsere Kunden genauso von der Mobilstallhaltung überzeugt sind wie wir. Auf der einen Seite ist es in Hinsicht aufs Tierwohl sehr schön, dass es immer mehr Mobilställe werden, auf der anderen aber für die bereits etablierten Betreiber schwierig, dann noch bei den Preiskämpfen mithalten zu können. Wir freuen uns auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit im BVMG und hoffen, dass wir gemeinsam eine starke Front gegenüber der Politik und den Geflügelkonzernen bilden können. „Denn nur gemeinsam sind wir stark!!“

Familie T. aus Bayern

Mitgliederstimme Familie M.

Vera

Wir dürften bereits nach Bestellung unseres Mobilstalls Mitglied werden. Haben dadurch aber in der Vorbereitungsphase wertvolle Infos erhalten und sind somit erfolgreich in die aktive Phase gestartet. Seit 2 Monaten betreiben wir mit großer Begeisterung einen Mobei M300 mit Biohennen. Gerade beim Start der Vermarktung sind der Infoflyer und die Werbung mit der Mitgliedschaft eine wichtige Unterstützung. Als Problem der Zukunft sehen wir, dass Angesicht der Marktchancen die gleiche Situation entsteht wie bei den Freilandställen. Damit wäre weder dem Tierwohl noch dem Klimaschutz gedient.

Familie M. aus Nordrhein-Westfalen

Mitgliederstimme Marie-Jeanne G.

Marie-Jeanne

Mitglied beim BVMG bin ich geworden, weil ich hier schnell und unkompliziert fachliche und praxiserprobte Hilfe und Tipps zur mobilen Freilandhaltung erhalte. Der Austausch untereinander bedeutet mir sehr viel, da ich als kleiner Hühnerhalter in M-V eher allein auf weiter Flur bin. Es wäre gut, wenn die mobile Freilandhaltung als eine neue alternative Geflügelhaltungsform deutschlandweit den gleichen Regeln unterliegen würde (Baugenehmigung) und manches etwas einfacher gehandhabt würde. Andererseits soll sie eine Möglichkeit der lokalen Produktion in kleineren Einheiten bleiben. Ich erwarte mir vom BVMG, dass wir als Gruppe zusammen die mobile Geflügelhaltung bekannter machen und dass die Probleme, die sich den Mobilisten stellen, an der zuständigen Stelle ernst genommen werden.

Marie-Jeanne G. aus Mecklenburg-Vorpommern

Mitgliederstimme Sabine A.

Sabine

Ich bin im BVMG, weil viele Dinge nicht 1:1 vom Feststall auf einen Mobilstall übertragen werden können. Deshalb brauchen wir ein Sprachrohr, das unsere Interessen wahrnimmt. Der Mobilstall ist ein wichtiger Betriebszweig für unseren Betrieb, welcher mit seinen Besonderheiten einiges an Arbeit mit sich bringt und nicht nebenbei erledigt werden kann. Darüber muss aufgeklärt werden, damit sich Neueinsteiger ein Bild machen, auch was die aufwändige Vermarktung von Eiern und Althennen anbelangt.

Sabine A. aus Nordrhein-Westfalen

Mitgliederstimme Familie D.

Julia

Wir sind eine GbR die sich im Juli 2018 gegründet hat. Zunächst haben wir uns sehr über die Dennis Hartmann-Facebookgruppe „Mobilstallhaltung“ gefreut und waren begeistert über die vielen Informationen, die wir als Quereinsteiger und Neulinge in der Hühnerhaltung von Kollegen erhielten. Wichtig war es uns, für die Öffentlichkeit ein Gesicht zu haben und zu zeigen, das wir auch Interesse an aktuellen Informationen über Hühner und Hühnerhaltung haben. Ein Verband ist ein Spiegel der aktuellen Informationen und Neuheiten in der Szene. Wir möchten so transparent wie möglich sein und dem Kunden ein Gefühl von Sicherheit vermitteln. Durch die mobile Haltungsform im konventionellen Bereich konnten wir schon viele sehr kritische Kunden für uns gewinnen und die Nachfrage nach unseren Eiern steigt und steigt. Der Verbraucher hat täglich die Möglichkeit, unsere Mädels zu sehen und ist von der Haltungsform begeistert. Wir sind stolz, zu den ersten Mitgliedern des Bundesverbandes zu gehören. Freuen uns in dieser Gemeinschaft auf Hilfestellungen, Tipps, Tricks und eine tolle Runde, die darüber – so wie wir – erfreut sind, eine artgerechte Tierhaltung mit begeisterten Kunden zu haben. Gern geben wir Berufskollegen unsere Erfahrungen weiter, die Gemeinschaft im BVMG ist für uns ein Geben und Nehmen

Familie D. aus Niedersachsen

Mitgliederstimme Familie F.

Ulrike

Wir sind dem BVMG beigetreten, weil wir Unterstützung bei Problemen (Fütterung, Hühner Krankheiten, Wetterextremen etc.) suchten. Unser Start war gut und die positive Resonanz der Kunden ist total klasse. Wir hoffen aber, dass nicht zu viele Mobilhalter im nahen Umkreis (20 km) hinzukommen.
Eine Herausforderung in der Mobilhaltung sehen wir darin, dass baurechtlichen Dinge unterschiedlich beurteilt werden, jedes Bundesland und jeder Kreis handelt anders. Hier in NRW ist in unserer Größenordnung keine Baugenehmigung notwendig, in anderen BL wohl. Auch hoffen wir, dass die Mobilhalter in der Direktvermarktung bleiben und nicht für Dumpingpreise in den Einzelhandel gehen. Es muss den Verbrauchern bewusster gemacht werden, dass Freilandeier und Freilandeier unterschiedlich zu sehen sind. Mobilstallhalter wechseln den Standort und bieten den Tieren frische Wiese etc. und nicht einen zerscharrten, schwarzen Auslauf, der durch Kot etc. extrem beansprucht wird.

Familie F. aus Nordrhein-Westfalen

Mitgliederstimme Kai & Christina

Kai & Christina

Wir haben seit April 2019 einen Mobilstall. Wir sind dem Bundesverband beigetreten, weil wir der Meinung sind, dass man in einer Gemeinschaft mehr bewirken kann als Einer alleine. Es ist ein sehr nettes Miteinander und bei Fragestellung wird Einem überall sofort geholfen. Man ist nie alleine und hat den BVMG immer im Rücken. Unsere Kunden finden es sehr gut, dass wir uns dem Verband angeschlossen haben. Ist auch für sie beruhigend zu wissen, dass es den BVMG gibt - mit Interesse haben sie die Flyer gelesen und viele Fragen wurden dadurch schon beantwortet. Vielen Kunden ist es nicht bewusst, wie aufwendig so ein Mobilstall für uns Halter ist. Durch den Verband bekommen wir auch viele nützliche Informationen, die wir an unsere Kunden weitergeben können.

Kai & Christina S. aus Schleswig-Holstein

Mitgliederstimme Doreen E.

Doreen

Ich bin dem Verband beigetreten, da ich mir als Neueinsteigerin natürlich vor allem Hilfe erhoffe für alles, was die Praxis der Mobilstallhaltung betrifft. Da ich außerdem ein großer Fan von ehrlichem Erfahrungsaustausch bin, gebe ich meine eigenen Erfahrungen natürlich auch sehr gerne weiter. Ich denke die Branche der mobilen Stallhaltung wird weiterwachsen. Gerade hier im Osten Deutschlands ist noch viel Potential dafür. Mein größtes Problem bisher war die Genehmigung zu erlangen - trotzdem ich aus der Planungsbranche komme war das ein Kraftakt, der sehr unverhältnismäßig war. Man wird mit den „Großen“ auf eine Stufe gestellt und das passt einfach nicht. Außerdem finde ich die Ungleichbehandlung in der Genehmigungsfreiheit zwischen den Bundesländern (und viel schlimmer noch zwischen den Landkreisen) nicht hinnehmbar. Ein Kollege aus dem benachbarten Landkreis von mir wirtschaftet schon seit einem Jahr und ich habe in der Zeit ein teures und aufwendiges Verfahren über mich ergehen lassen müssen. Ich erhoffe mir vom Verband eine Gemeinschaft, die offen, transparent und ohne Konkurrenzverhalten miteinander umgeht und mir einiges an Lehrgeld erspart.

Doreen E. aus Brandenburg

Mitgliederstimme Julia B.

Julia

Als ich von der Gründung des BVMG erfahren habe, stand für mich direkt fest, dass ich dort Mitglied werde.
Der Bundesverband ermöglicht mir den überregionalen Austausch mit anderen Mobilstallbetreibern und Fachleuten. Bei eventuellen Problemen bietet der BVMG mir die Möglichkeit, schnelle Unterstützung aus den entsprechenden Fachgruppen zu bekommen.
Die Nachfrage nach Eiern aus unseren Mobilställen wächst stetig und die Verbraucher interessieren sich immer mehr für artgerechte Legehennenhaltung, die für sie transparent ist. So denken wir aktuell über die Anschaffung eines weiteren Mobilstalls nach.

Julia B. aus Nordrhein-Westfalen

Mitgliederstimme Johannes K.

Johannes

Als ich 2017 mit der Mobilstallhaltung begonnen habe, war mir die damalige Facebookgruppe von unserem heutigen Vorsitzenden Dennis Hartmann fachlich eine große Hilfe. Obwohl ich mit meinem Betrieb in Österreich angesiedelt bin, hatte ich nie das Gefühl, mit meinen Problemen allein zu sein. Schnell erkannte ich: die Probleme sind überall dieselben und es wurden in der Gemeinschaft immer Lösungen gefunden. Mittlerweile, nach meinen ersten beiden Jahren als Mobilhalter habe ich viele Erfahrungen mit den Hühnern sowie in der Vermarktung gesammelt. Im Winter möchte ich meinen dritten Mobilstall bauen. Vom BVMG erwarte ich mir einen Ansprechpartner für Fachfragen, sowie eine Unterstützung in Vermarktungsfragen. Meinen Beitritt zum Verband habe ich noch nicht bereut.

Johannes K. aus Österreich

Mitgliederstimme Claudia M.

Claudia

Ich bin dem BVMG beigetreten, weil ich es gut finde, dass wir kleinen Mobilstallbetreiber eine Stimme bekommen. Nur im Zusammenschluss kann man auf Bundes- und Länderebene was erreichen. Der Erfahrungsaustausch ist sehr wichtig. Auch Bekanntgabe von Neuigkeiten und Experten an der Seite zu haben. Die Vernetzung über das Internet ist wertvoll, um auch in Gegenden Hilfe zu bekommen, wo keine Hühnerexperten vor Ort sind. Die Mobilstallhaltung ist ein immer bedeutenderer Einkommenszweig in meiner Direktvermarktung. So kann ich auch als kleinerer Betrieb überleben. 100 Prozent Transparenz gegenüber dem Kunden und regionale Versorgung mit Eiern ist mir wichtig.

Claudia M. aus Saarland

Mitgliederstimme Familie L.

Christoph

Wir sagen: Nur gemeinsam ist man stark.  Der Erfahrungsaustausch zwischen den Kollegen ist uns wichtig. Auch bei Behördenfragen haben wir schon Unterstützung bekommen. Da immer mehr Bürger sehr viel Wert auf Regionalität legen und wissen wollen, wo ihre Lebensmittel herkommen, sehen wir für unseren Betrieb, der in einer reinen Ackerbauregion liegt, noch großes Potenzial in der Mobilstallhaltung.

Familie L. aus Niedersachsen

Mitgliederstimme Familie H.

Stefanie & Andreas

Durch den neuen Betriebszweig Mobilstallhaltung mit Direktverkauf von Eiern im Jahr 2016 kamen auch immer wieder Fragen rund um die Haltung, Produktion und Verkauf von Eiern auf. Zu wissen da ist eine Gemeinschaft, da kann man fragen und es wird einem unter Berufskollegen geholfen, das ist schon was. Da ein immer größerer Teil der Verbraucher bewusster einkauft, die Produktion von Lebensmitteln hinterfragt und somit auch Kontakt zu den Produzenten sucht, trägt unserer Ansicht nach die Haltung der Hühner im Mobilstall positiv zum Erscheinungsbild der Landwirtschaft bei. Der BVMG gibt uns vielen kleinen Mobilstallbetrieben eine Stimme untereinander und nach außen, denn was einer alleine nicht schaffen kann, schaffen viele.

Familie H. aus Schleswig-Holstein

Mitgliederstimme Familie A.

Matthias

Wir sind Mitglied im BVMG, damit auch unserer Form der besonderen Hühnerhaltung eine darauf angepasste Berufsvertretung hat. Es sind doch viele Bedingungen anders als bei Festställen und sich hier vernünftig zu organisieren, finden wir sehr wichtig. Wir sehen die Zukunft der Mobilhaltung als eine Tierhaltungsform, die sich gesellschaftlich weiter etablieren wird. Eine gewisse Klientel Personen wird auch weiterhin bereit sein, für eine andere Art und Transparenz der Tierhaltung und ihr Mobil-Ei / Mobil-Hähnchen mehr Geld auszugeben. Ein Problemfeld für die Mobilbranche sehen wir in der Schlachtung und dem Erhalt von vorhandenen Schlachtstätten für Althennen und kleine Hähnchenpartien. Unsere Erwartungen an den BVMG sind, dass er unsere Haltungsform in der Öffentlichkeit vertritt und publik macht, Vorteile für Mitglieder erreicht, evtl. noch das Thema Futtermittelüberwachung (Qualität) sowie Vertretung unserer Interessen gegenüber Politik und Behörden.

Familie A. aus Rheinland-Pfalz

Mitgliederstimme Familie G.

Anja

Wir sind dem Bundesverband beigetreten, weil wir es toll finden, dass sich der Vorstand so für die Haltung, Infos für Neueinsteiger und dem Austausch untereinander engagiert. Zusammen sind wir Viele und werden anders wahrgenommen. Da wir letztes Jahr unsere kleinen Weiland Ställe – mit denen man super langsam wachsen kann – gegen größere getauscht haben, denke ich, dass wir so bis zu unserer Rente weitermachen werden. Ackerbaulich ist ja kaum noch Geld zu verdienen. Aber Hühner halten ist die eine Sache, die Eier müssen auch vermarktet werden. Da sind wir z. Zt. gut aufgestellt: vom Eierpreis und auch von den Wiederverkäufern her. Probleme sehen wir beim Verkauf über den Einzelhandel mit der KAT Zertifizierung. Das verlangt dem kleinen Produzenten doch Einiges ab. Die unterschiedliche Auffassung der Stallbetreiber, was „regelmäßiges Versetzen“ eines Stalles bedeutet, könnte auch ein künftiger Diskussionspunkt in der Mobilhaltung werden. Wir wünschen uns vom Verband, dass er weiterhin für mehr Bekanntheit dieser Haltungsform sorgt, eine eigene Nummer beim Eiercode wäre toll und ansonsten weiter so wie bisher!

Familie G. aus Niedersachsen

Mitgliederstimme Familie H.

Nicole

Wir sind Mitglieder der ersten Stunde, waren also vom 1. Tag an mit dabei. Mir persönlich stärkt das immense Gemeinschaftsgefühl den Rücken gegenüber Behörden, als Einzelner wird man doch eher nicht so ernst genommen. Für uns stellte sich die Mitgliedschaft im BVMG als die beste Entscheidung dar, die wir im Zusammenhang mit unserer mobilen Geflügelhaltung treffen konnten. Allein die Kontakte mit alten Hasen und erfahrenen Direktvermarkter/innen waren für mich quasi „Gold wert.“ Wir denken, dass höhere und schwerer umzusetzende Auflagen auf die Mobilhalter zukommen werden. Zum Beispiel Hygienezone Vorraum, Einhalten von Biosicherheitsmaßnahmen usw. Ein Problem sehe ich im blauäugigen Einstieg vieler Neulinge die fälschlicherweise denken, Mobilhaltung sei leicht verdientes Geld und Hühnerhaltung eine easy Sache. Das ist es nämlich nicht, man muss sich mit jeder neuen Herde neuen Herausforderungen stellen und befindet sich im ständigen Lernprozess. Für die Zukunft wünsche ich mir weiterhin gute Vernetzung über den Verband bis hin zum eigenen Stempelcode für Mobileier und gesundes Wachstum für unseren Betrieb.

Familie H. aus Bayern

Mitgliederstimme Philipp L.

Philipp

Als Neueinsteiger in die Mobilstallhaltung war für mich sehr schnell klar, dem BVMG beizutreten. Den Mitgliedern stehen neben einigen wirtschaftlichen Vorteilen vor allem ein immenser Wissensspeicher zur Verfügung und bei Fragen oder Problemen zu jeglichen Themen wird in einer enormen Geschwindigkeit weitergeholfen. Gerade in einer so schnell wachsenden Szene wie der mobilen Hühnerhaltung empfinde ich es als sehr wichtig, eine gemeinsame Interessensvertretung zu haben, die sich für uns Produzenten einsetzt.
Ich denke, dass sich die Mobilstallhaltung von Legehennen für unseren Betrieb zu einem Hauptstandbein entwickeln wird, allerdings gehe ich davon aus, dass in Zukunft noch mehr Auflagen und Gesetzesänderungen kommen, die uns diese Haltungsform nicht einfacher machen werden. Da der Vorstand des BVMG aber aus Praktikern besteht, die wissen wovon sie reden, fühle ich mich gut vertreten und informiert.

Philipp L. aus Nordrhein-Westfalen

Mitgliederstimme Familie W.

Katharina

Wir schätzen den großen Wissenspool der hinter dem BVMG steht. Außerdem ist es – gerade in einer relativ kleinen Branche – wichtig, ein Sprachrohr nach außen zu haben. Einzeln ist das nicht immer möglich, geschlossen in einem Verband schon eher. Im April 2018 haben wir mit der Mobilhaltung begonnen. Mittlerweile läuft dieser Betriebszweig sehr gut, sodass wir im September unseren zweiten Stall belegen. Im nächsten Jahr ist ein weiterer Entwicklungsschritt geplant. Mögliche Problemfelder die wir sehen: Schwarze Schafe, die für schlechten Ruf sorgen. Gesetzliche Verschärfungen, welche die ohnehin schon höheren Produktionskosten weiter erhöhen und somit die Wirtschaftlichkeit gefährden. Wir erwarten vom BVMG, dass er sich für seine Mitglieder weiterhin stark macht und für fachliche Fragen bereitsteht. Für die Zukunft würden wir uns etwas in Richtung Benchmarking wünschen - wie steht man selbst im Vergleich zu anderen? Wo sind die Stellschrauben an denen man drehen kann?

Familie W. aus Niedersachsen

Mitgliederstimme Georg K.

Georg

Ich habe 2016 in mein erstes HüMo225 investiert und war damit einer der ersten mobilen Hühnerhalter in Kärnten (SüdAT). Besonders in der Anfangszeit stößt man auf viele Fragen, aber die „normalen“ Hühnerhalter können Einem da nicht überall weiterhelfen. Darauf entdeckte ich die Facebookgruppe „mobile Hühnerhalter“ und erfreue mich immer noch an dem regen Erfahrungsaustausch. Mittlerweile habe ich bereits ein 2. HüMo und auch einiges an Erfahrung gesammelt die ich nun an Neueinsteiger (auch auf direktem Wege) weitergeben kann. Obwohl ich aus AT komme, bin ich Mitglied beim BVMG, da ich die Verbandstätigkeit für eine super Sache halte und dies auch unterstützen möchte. Die Regelungen in AT sind derzeit noch nicht so ausgeprägt wie in DE, ich denke aber das dies nur eine Frage der Zeit ist und diese auch in den anderen europäischen Ländern teilweise übernommen werden. Hier erfüllt der BVMG eine wichtige Rolle und kann so unpraktikablen Regelungen vorbeugen…Herzlichen Dank für euren Einsatz!

Georg K. aus Österreich

Mitgliederstimme Florian B.

Florian

Hallo, ich bin Florian aus NRW mit zurzeit 1900 Legehennen in Mobilställen. Ich bin dem BVMG beigetreten, da ich es für wichtig und sinnvoll halte, sich mit Gleichgesinnten Kollegen auszutauschen und zu verbinden, nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stark.“ Zudem gibt es durch die Fachgruppen zu vielen Themen zuverlässige Ansprechpartner. Für die Zukunft ist in unserem Betrieb der weitere Ausbau der Mobilstallhaltung geplant. Meine Erwartungen an den Verband sind, dass er sich für die mobile Geflügelhaltung weiterhin stark macht und wir alle zusammen ein großes und gut aufgestelltes Netzwerk erschaffen.

Florian B. aus Nordrhein-Westfalen

Mitgliederstimme Familie S.

Jasmin

Ein junger Verband, der sich für die Mobilstallhaltung einsetzt, Aufklärungsarbeit leistet und seine Mitglieder unterstützt ist es definitiv wert, gefördert zu werden. Viele Personen hinter dem Verband, die sich in ihrer Freizeit um die Belange ihrer Mitglieder kümmern, Newsletter erstellen und bei jeder Art von Hilferuf versuchen zu helfen, sind auf jeden Fall eine Unterstützung wert! Für unseren landwirtschaftlichen Gemischtbetrieb sind wir mit rund 750 Legehennen verteilt auf 3 x 225er Weiland Mobilställe gut ausgestattet. Eine Vergrößerung ist derzeit nicht geplant, da wir aktuell nicht den LEH beliefern und dies auch im Moment nicht möchten. Sollte eines unserer 3 Kinder in den Betrieb einsteigen und die Mobilhaltung ausbauen wollen, wäre dies natürlich eine Überlegung wert. 
Probleme, die ich für diese tiergerechte Haltungsform in mobilen Ställen sehe: Deutschland ist das Land der Dichter und Denker… und auch das Land der vielen Paragraphen. Die Gefahr, sich irgendwann tot zu reglementieren besteht meines Erachtens durchaus. Tatsächlich habe ich keine weiteren "Erwartungen" an den Verband. Wenn der Verband so weitergeführt wird, wie es derzeit ist, dann ist dieser ganz sicher auf einem sehr guten Weg.

Familie S. aus Hessen

Mitgliederstimme Familie S.

Carmen

Seit Oktober 2018 haben wir einen Mobilstall. Der Anfang war schwerer als gedacht. In der Facebookgruppe haben wir gemerkt, dass es nicht nur uns so geht. Wir haben viele nette Leute kennengelernt und immer Antworten auf unsere Fragen bekommen. Die Gründung des BVMG kam dann genau zur richtigen Zeit. Zahlreiche Tipps von erfahrenen Kollegen, die Rabatte bei vielen Firmen und die tollen Werbematerialien haben uns schon viele Nerven und natürlich auch Geld gespart. Der Zusammenhalt der Mobilisten ist einfach grandios, und wir sind gespannt was die Zeit noch so bringt.

Familie S. aus Bayern

Mitgliederstimme Familie H.

Phillipp

Dem BVMG sind wir als Betrieb beigetreten, um möglichst gut mit Kollegen in Kontakt zu stehen und sich gegenseitig zu unterstützen. Da die mobile Geflügelhaltung ein Hauptstandbein des Betriebes ist, möchten wir uns durch die Hilfe und Angebote des Verbandes weiter professionalisieren. Als einzelner Betrieb ist es oft schwierig, gegenüber Behörden und Ämtern zu stehen. Im Verband können bei Problemen sehr schnell Lösungen erörtert werden.

Familie H. aus Baden-Württemberg

Mitgliederstimme Familie M.-P.

Bernd

Seit Anfang 2018 halten wir Hühner in mobiler Haltung. Dem BVMG sind wir beigetreten, weil eine gemeinsame Interessenvertretung sehr wichtig ist. Neben den sehr nützlichen Informationen der großen Gemeinschaft zu den Themen Genehmigung, Produktionstechnik und Vermarktung ist für mich die gemeinsame Verbandsarbeit in Sachen politischer Interessenvertretung am wichtigsten.  In Niedersachsen hat die positive, politische Einflussnahme eines Stallbauers zu einer Gesetzesänderung geführt, sodass jetzt nur noch Mobilställe größer 450 Kubikmeter genehmigungspflichtig sind. Wenn die großen Legehennenhalter uns nicht mehr belächeln, weil wir nennenswerte Marktanteile bekommen, werden sie politisch versuchen uns Steine in den Weg zu legen. Im Schweineschlachtbereich ist es den "Großen" schon gut gelungen die kleinen Schlachtereien durch zu hohe Auflagen zum Aufgeben zu bringen. In unserem Bereich kann das genauso passieren, wenn wir nicht aufpassen. Durch die Pflicht den Stall zu häufig verziehen zu müssen, die Kosten der Abgabe der Althennen, Aufzeichnungspflichten, statistische Meldungen, Eier und Tiermeldungen in Datenbanken, häufige teure Bestandskontrollen durch den Tierarzt usw. kann dies  bei unseren relativ kleinen Einheiten das Einkommen schnell zum Schmelzen bringen. Unser Ziel sollten nach Bestandsgröße gestaffelte Auflagen und Vorschriften sein, sodass die Kosten der gesamten Mobilstallhalter im Rahmen bleiben. Die politischen Gespräche sehe ich als größte Herausforderung, um ein stetiges Wachstum unserer Haltungsform sicher zu stellen, weil die "Großen" mehr Kapital und Erfahrung in der Lobbyarbeit haben.

Familie M.-P. aus Niedersachsen

Manuela

Ganz klar und an erster Stelle sind wir dem BVMG beigetreten, weil der große Erfahrungs-Schatz von den Mitgliedern uns betrieblich weiterhilft! Wir haben sehr profitiert am Anfang und dies ist auch weiter so. Die unterschiedlichen Fachgruppen / sofortige Hilfe bei akuten Problemen, das ist ein schlüssiges Konzept, welches wir selbst zum Glück noch nicht benötigt haben. Aber dass im „Ernstfall“ Hilfe da wäre, beruhigt ungemein. Uns freut auch, dass die mobile Geflügelhaltung jetzt ein Gesicht nach außen hat. Das finden wir wichtig, denn so werden wir wahrgenommen als Interessensgemeinschaft von Öffentlichkeit, Behörden und Politik. Wichtige Neuigkeiten der Gesetzgebung oder Vorschriften werden den Mitgliedern mitgeteilt, diese Unterstützung finden wir praktisch unbezahlbar. In unserer betrieblichen Zukunft sehen wir die Mobile Geflügelhaltung als zweitwichtigsten Betriebszweig, der sicher noch weiter ausgebaut wird, da der Bedarf da ist. Er ist "mein" Betriebszweig geworden. Probleme für die Mobile Geflügelhaltung in Deutschland sehe ich in der uneinheitlichen Auslegung der Gesetzgebung. Irrsinnige Auflagen, aber dafür darf "Mann /Frau" ohne Sachkundenachweis in die Geflügelhaltung einsteigen? HIER sehe ich den Gesetzgeber gefordert. Persönliche Erwartungen an „unseren“ Verband: unsere Interessen zu vertreten, konstruktiver Austausch mit unseren Verbandskollegen, Hilfestellungen bei Problemen. Ich bin bislang sehr positiv beeindruckt, die Verantwortlichen machen einen tollen Job und haben schon viel geleistet. Unser Verbandshuhn Mobilotta und sehr gute Werbemateralien, um Verbraucher über die besondere Haltungsform aufzuklären. Auch Merkblätter als Hilfestellungen für die Betriebe. Ich habe immer einen Ansprechpartner und bringe mich selbst auch als Mitglied ein, wenn ich Wissen zu Themen beisteuern kann. Es geht nur gemeinsam, ein Verband besteht nicht nur aus gewähltem Vorstand und Hauptausschuss, sondern das sind WIR ALLE!

Manuela V. aus Baden-Württemberg

Philipp

Ich finde den Verband wichtig zum Austausch von Informationen und Problemen und das gemeinsame Finden von Lösungen. Hier können wir immer wieder voneinander lernen. Aus diesem Grund bin ich nicht nur überzeugtes Mitglied, sondern habe den Verband 2018 mitgegründet. Neben dem Ackerbau stellt die mobile Legehennenhaltung ein weiteres Standbein für unseren Betrieb dar. Mein zweiter Mobilstall ist als Eigenbau kurz vor der Fertigstellung. Probleme sehe ich nach wie vor bei der Haltung im Seuchenfall. Hier müssten evtl. Maßnahmen- und Notfallpläne erstellt werden, was wann passieren muss. Meine Erwartungen an den BVMG ist ganz klar die Lösungsfindung für Probleme. Die klappt u.a. in der Facebookgruppe überwiegend gut.

Philipp M. aus Nordrhein-Westfalen

Katrin & Martin

Seit Anfang 2017 sind wir Legehennenhalter und bewirtschaften mittlerweile mehrere Mobilställe.  Vom Start weg war uns klar, dass wir oft "alleine auf weiter Flur" mit unseren Wünschen und Problemen standen. Mit Gründung des BVMG stand für uns fest, dass wir uns in dieser immer stärker werdenden Gemeinschaft Gleichgesinnter integrieren möchten. Ein Austausch auf Augenhöhe, fachspezifische Profis im Hintergrund und die Öffentlichkeitsarbeit rund um die Mobilstallhaltung, sind für uns sehr wichtige Leistungen, die wir gerne annehmen! Wir fühlen uns sehr gut im BVMG aufgehoben!

Familie L. aus Bayern